• Start
  • Radsport
  • Witten Triathlon am 25. Juni 2017 – Interview mit Peter Dümpelmann

Witten Triathlon am 25. Juni 2017 – Interview mit Peter Dümpelmann

„Triathlon ist einfach, gesund und man macht nichts falsch, es einmal auszuprobieren“

Peter Dümpelmann ist „ein Triathlet der ersten Stunde“, wie er sagt. Seit rund 35 Jahren ist er mit dem „Triathlonvirus“ infiziert. Für das Triathlon Team TG Witten, aber auch für die Triathlon-Hochburg Witten leitet er im Moment ein Team an, das am 25. Juni wieder ein Triathlon-Rennen in der Ruhrstadt organisiert. Über seine Motive und vor allem über die gesunde Sportart Triathlon, die jeder einmal ausprobieren sollte, spricht er im Interview.

Hallo Herr Dümpelmann. Warum möchten Sie einen neuen Triathlon in Witten ausrichten?

Meine Frau Lilo und ich sind so etwas wie „Triathleten der ersten Stunde“, begeistert von den Bildern des IRONMAN Hawaii Anfang der 80er Jahre. Erfreulicherweise hat sich Witten in den rund 30 Jahren, die es Triathlon in Deutschland gibt, zu einer Hochburg entwickelt, sowohl im Spitzen- als auch im Breitensport. Immerhin gibt es in dieser Stadt über 1000 in Vereinen organisierte Triathleten. Das ist vermutlich bundesweit einmalig. Daher denke ich, Witten braucht einen Triathlon-Wettkampf, und nun organisieren wir als Triathlon Team TG Witten einen: als Beitrag für die Stadt, die uns toll unterstützt, für Sportinteressierte, und vor allem für Schulen, Kinder und Jugendliche.

Sie sprechen die Zielgruppe Schüler und Kinder an. Diese stehen aus welchem Grund speziell im Vordergrund?

Im Verein sind wir, wie die meisten wissen, zweigleisig aufgestellt. Es gibt mit den Bundesliga-Teams den Leistungssport, der auch zukünftig eine große Rolle spielen soll trotz der aktuellen Abmeldung des Herren-Teams. Enorm wichtig sind uns aber auch der Breitensport sowie die Ausrichtung auf Kinder und Jugendliche. Junge Menschen bekommen ja bekanntlich zunehmend weniger Bewegung. Eine Motivation für unser Rennen ist deshalb auch, Kinder und Jugendliche zum Sport zu bringen. Und wenn das gelingt, und wir gar den Nachwuchs für unsere Sportart Triathlon begeistern können, ist das wunderbar. Ob diese Triathlon dann eher als Hobby oder gar leistungsorientiert betreiben möchten, ist zweitrangig, aber wir bieten wie erwähnt beide Optionen.

Junge Menschen sind indes nur eine Zielgruppe. Sie haben Angebote für alle Leistungsklassen - vom Einsteiger bis zum Profi…

Richtig, wir möchten alle zur Bewegung, zum Sporttreiben, zum Triathlon bewegen. Dafür haben wir aus meiner Sicht mit dem Ostermann-Gelände ideale Voraussetzungen. Unser Rennangebot bietet auch Wettkämpfe für alle Alters- und Leistungsklassen. Das ist ja sowieso ein besonderes Element des Triathlons. Profis und Neu-Einsteiger sind auf denselben Strecken unterwegs und haben zumeist sogar noch die Möglichkeit, sich kurz auszutauschen.

Was bedeutet das für die Organisation?

Erforderlich sind in erster Linie solide Zeitpläne für die Rennen. Das hat unser Organisations-Team bestens im Griff. Auch die Bereichsleiter für die unterschiedlichen Aufgabenfelder am Wettkampfgelände, wie Schwimmbereich, Rad- und Laufstrecke, Wechselzone oder Absperrmaßnahmen sind im steten Austausch und haben dabei Top-Lösungen gefunden. Ein nicht sportlicher Aspekt ist überdies die Parkplatzsituation. Da bietet das Ostermann-Gelände aber ausreichend Platz sowie eine unkomplizierte An- und Abreise.

Wie schon vor einigen Jahren setzen Sie für den Witten Triathlon auf ein mobiles Schwimmbecken. Was sind hier die Besonderheiten und Vorteile?

Passionierte Triathleten schwimmen natürlich auch gerne im Freiwasser. Aber an der Ruhr haben wir anhaltend Probleme mit der Wasserqualität. Somit bietet das mobile Becken hier eine Top-Alternative. Wichtiger war uns aber ohnehin der Sicherheits-Aspekt. Mit einem Schwimmbecken, das eine konstante Wassertiefe von 1,25 Metern hat, bieten wir Kindern und Jugendlichen und auch den Neu-Einsteigern beste Bedingungen, zumal ein Becken sicherlich auch weniger Überwindung bedeutet. Aber auch die leistungsorientierten Sportler können von dem Becken nur profitieren, denn die Schwimmzeiten werden sicher top sein (lacht).

Wird es vom TTW spezielle Angebote im Vorfeld geben, die Kinder, Jugendliche, Schulen und auch Einsteiger auf den Event vorbereiten?

Ja, wir werden spezielle Angebote haben, die Schulen, Kindern, Jugendlichen und Einsteigern helfen sollen. Diese sind im Detail noch nicht alle terminiert, aber ein Beispiel ist ein Trainingstag, der am 13. Mai rund um die Horst-Schwartz-Sporthalle in Vormholz stattfinden und sich an Schulklassen und Kinder richten wird. An weiteren Trainingstagen und -angeboten für Schulen, Vereine und auch Einsteiger planen wir aktuell noch. Wir bemühen uns, Einsteigern eine Heimat zu sein und arbeiten an einem Programm, diese parallel mit Kindern und Jugendlichen auf den Witten Triathlon vorzubereiten. Diesbezüglich sind wir auch mit anderen Wittener Sportvereinen im Kontakt und hoffen hier auf gemeinsame Aktionen.

Noch eine generelle Frage. Warum soll man für den Witten Triathlon melden?

Für passionierte Triathleten aus der Umgebung bieten wir einfach einen tollen Event. Für Neu-Interessenten möchte ich vorweg betonen, dass Triathlon nicht gleich Ironman ist. Triathlon ist letztlich ganz einfach. Triathlon besteht aus den drei Grundsportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen. Das sind genau die drei Ausdauersportarten, die Gesundheitsorganisationen mit Recht für Bewegung empfehlen, und die von den allermeisten auch beherrscht werden. Somit macht man definitiv nichts falsch, wenn man sich für den Witten Triathlon meldet, es sei denn, man überschätzt sich. Aber dafür stehen wir als Verein ja beratend zur Seite. Bestens geeignet sind für Neulinge natürlich auch unsere Staffel-Angebote. Gern unterstützen wir auch Teams, denen eine Disziplin fehlen sollte. Aus Erfahrung kann ich zudem sagen. Für jemanden, der noch keinen Triathlon absolviert hat, ob allein oder in der Staffel, ist der Moment des Zieleinlaufs ein unvergessliches Erlebnis.

Wie ist denn der aktuelle Stand der Planung und der Organisation und was folgt in den nächsten Wochen?

Wir sind absolut im Plan und organisieren bereits Details des Wettkampftages. Das Team funktioniert prima, die Planung mit der Stadt passt. Die Partner unterstützen uns optimal. Meinen Dank an dieser Stelle an Ostermann, die Stadtwerke Witten und die Sparkasse Witten. Die Bereichsleiter arbeiten intensiv und das funktioniert bestens, so dass ich ohne Bedenken auf den Juni schaue.

Wer weitere Details zu diesem neuen Projekt des Triathlon Team Witten erfahren möchte, schaue unter www.t-t-w.de vorbei oder melde sich gerne direkt bei Organisationsleiter Peter Dümpelmann (Tel.: 0173 7091093 oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


Medienkontakt:
Oliver Kubanek, Tel.: 0231-148656 o. 0178-1479833, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail