Duathlon mit dem Bochumer Brustkrebslauf in der Mitte

Für den Bochumer Brustkrebslauf verzichtete eine große Gruppe vom TTW Witten auf das sonntägliche Ausschlafen. Der fast schon kultige Lauf zugunsten der Krebsforschung konnte in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord melden.

Ohne Zeitmessung wurden zwei Runden von je 2,5 km durch den Stadtpark absolviert. Bei einem Start in der Mittagshitze floss reichlich Schweiß, die hügelige Strecke mit sehr grobem Untergrund erfreute ganz besonders die Fußmuskulatur, aber die entspannte Atmosphäre entschädigte die Sportlerseele reichlich.

Die radelnden „ TTW Kaffeefahrtler“ entschlossen sich kurzfristig diesen Lauf als Teilstück in einen Trainingsduathlon einzubauen.
Nach dem Treffen in Stockum ging es in flotter Fahrt nach Bochum. Dort freuten sich die Radler über eine sichere Radgarage. Die Wittener Nachbarn vom PV-Triathlon nutzen den Lauf für einen großen Betriebsausflug und charterten einen Gelenkbus. Spontan verabredeten die Teamchefs der beiden Vereine einen Deal, mit dem Ergebnis, dass die Räder sicher im Bus geparkt werden konnten. Also wurde nach der Busankunft getauscht, Laufsportler vom PV raus, Räder des TTW rein. Nochmals ein sportliches Dankeschön in Richtung PV-Triathlon Witten.

Bevor es dann wieder, diesmal nicht ganz so flott, radelnd zurück nach Witten ging, gab es für die Truppe noch eine Zusatzeinheit, angeordnet vom Chef Harry W.  
Mit Genuss absolvierte die Gruppe diese Extraschicht mit dem Titel „rumliegen im Bochumer Stadtpark und die Sonne genießen“, da gab es keine Ausfälle.

Entsprechend verlängerten sich die Gesamtbruttozeiten in Richtung 6 Stunden, Ulli Harms feierte bei diesem Event seine Duathlon Premiere, nach 5 Stunden 58 Minuten stieg er vom Rad.

Fazit: Das Wetter war fantastisch, die Stimmung prächtig, der karitative Zweck wurde gerne unterstützt und es konnten reichlich Trainingskilometer gesammelt werden.

TTW BO

TTW BO2

Drucken E-Mail