• Start

Samuel Scharrer und Iris Kohler mit guten Resultaten im Riesenläuferfeld

27. Herdecker Nikolauslauf, 04.12.10

Es debütieren hier auch gerne Läuferi(nnen) der 0 auf 42-Bewegung da die Strecke ja etwas kürzer als 10km und zudem topfeben ist.
Für viele ist es eine vorweihnachtliche Tradition geworden hier mitzulaufen, genauso wie der Glühwein nach dem Duschen im Vereinsheim des RC Herdecke.

Der Lauf, der ursprünglich im Jahr 1984 als Fitnesstest für die Ruderer des RC Westfalen Herdecke ins Leben gerufen wurde ist nun mit 1000 Läufern am Limit des Machbaren für die Veranstalter angekommen.
In diesem Jahr versammelten sich immerhin gut 800 Starter unter der Ruhrbrücke, obwohl die komplette Strecke von einer festgetretenen Schneedecke überdeckt wurde.
Die Organisatoren mussten kurzfristig den Kurs noch einmal von 9,6 auf 8,8km kappen, da die Zufahrt zum Koepchenwerk wegen Glatteis nicht zu belaufen war. Den Startern war das im Nachhinein auch Recht, denn es wurde auf Schneegeläuf schon anstrengend genug.

Die Siegerzeiten waren aufgrund der Bodenverhältnisse entsprechend langsam. Der Sieger Simon Quent (MC Menden) brauchte 31:29min, was einem Durchschnitt von 3:35min/km entspricht.

Aus TTW-Sicht erfreulich gut platzierten sich Samuel Scharrer (12.Gesamt/5.M20) der beim Startgetümmel strauchelte und fast noch in Jan Ebbing gestürzt wäre. Jan ist ein Neuzugang aus Schwerte-Ergste (Tripple-Hippos), der mit dem 13. Gesamtrang und Platz 6.M20 einen starken Einstand gab. Henrike Grabengießer (ebenfalls Ex-SGE Ergste Triathlon-Neuzugang beim TTW) lief auf den 28.Platz der Damenkonkurrenz und meinte: "Ich habe mir keinen Stress gemacht, mir fehlte Arbeitsbedingt die Laufform, also war das ein solider Trainingslauf für mich heute. Es war aber auch sehr rutschig!"

Jens Noritzsch (24./3.M35), Marcus Dick-Cortmann(28./4.M35), Klaus Augustin 30./1.M60) und Tim Aepfelbach (33./5.M35) kamen alle mit wenigen Sekunden Abstand innerhalb einer Minute nach Jan Ebbing ins Ziel.
Dick-Cortmann meinte anschließend im Ziel: "Dieser Lauf ist für mich als Herdecker quasi mein sportliches Wohnzimmer. Hier bin ich jetzt schon 16 Mal gestartet und will jedes Mal eine gute Leistung bringen. Leider habe ich die Gruppe um Klaus Augustin nach dem Start verpasst und konnte erst bei km 7 aufschließen. Mein Ziel in die Top20 zu laufen habe ich leider verpasst, dafür war meine Renneinteilung aber sehr gleichmäßig".

Iris Köhler belegte Rang 7 in der Frauengesamtwertung (2.W35), 1:53 min hinter Gesamtsiegerin Uta Doyscher. "Als ehemalige 800m-Läuferin kommt mir eine solche Distanz immer noch vor wie ein Marathon!" lachte sie nach dem Rennen".

Flott unterwegs war auch Angela Sänger, Wittens bekannte Geherin, die nach 58:21min Konkurrenzlos als erste Walkerin finishte.
Der Tag klang wie immer mit der Siegerehrung und gemütlicher Rennbratwurst+Glühwein im Clubhaus aus.

Die Ergebnisse befinden sich auf der Homepage des Veranstalters RC Westfalen-Herdecke bzw beim Zeitnahmedienst Your-Sports.com.

(MDC)

Drucken E-Mail