• Start
  • 1

Sterntaler-Lauf 2021 – Uli Sauer meldet Teilnehmerrekord

Mehr als 300 sportlich begeisterte Teilnehmer genossen einen rundum gelungen Sonntag in den Herdeckern Wäldern.

Bereits im Vorfeld war beim PV Triathlon TG Witten ein großes Interesse für den Sterntaler-Lauf 2021 erkennbar.

Sterntaler Lauf 2021 D

„Traditionell, liebevoll organisiert, wunderschöner Landschaftslauf, der Spaß steht im Vordergrund, das ganze alles für einen guten Zweck, usw.“, das waren die Erinnerungen vieler die bereits in den Vorjahren Unterstützung leisteten für den Sterntaler e.V.

Unter Corona Bedingungen machten sich in diesem Jahr die Laufgruppen und Einzelstarter zeitlich gestaffelt auf den Weg in die Herdecker Wälder.

Bei bestem Spätsommerwetter ging es auf den Naturwegen wieder mal rauf und runter, zumeist im Wohlfühltempo.

Dadurch blieben den Teilnehmern genügend Luftreserven für die sehsüchtig erwartete gemeinschaftliche Kommunikation. Durch die lange Corona Zeit gab es nun mal reichlich Gesprächsstoff.

Zum Abschluss fütterten die Teilnehmer noch reichlich das Spendenschwein, insgesamt 4.300 € können jetzt für den guten Zweck eingesetzt werden.

Mittendrin bei diesem tollen Event ein großes „PV Triathlon TG Witten“ Team, für die Vereinsfamilie wieder eine gute Gelegenheit weiter zusammenzuwachsen.

Fotogalerie Sterntaler Lauf

Drucken E-Mail

Sparkassen Triathlon Wesel 2021, ein PV Triathlon TG Witten Trio zeigt sich begeistert.

AK Sieg für Alexander Königschulte/ Wettkampf Comeback für Janik Broszeit/ Wettkampfpremiere für Johannes Breitenbach

Am 12.09.2021 gingen bei perfektem Triathlon Wetter insgesamt ca. 500 Athleten an die Startlinie des Sparkassen Triathlon in Wesel. Der dortige Auesee empfing die Sportler mit glasklarem Wasser, sodass der Wettbewerb mit guten Bedingungen begann. Anschließend rollten die Räder landschaftlich schön über den Deich am Flugplatz vorbei. 

Das Wittener Trio absolvierte die „Kurz Distanz“ (1,5KM/36KM/10KM). Mit etwa 150 Teilnehmern war diese Distanz recht übersichtlich gebucht, sodass es ein sehr entspannter Wettkampf mit wenig Gedränge wurde. Alle Wittener Starter zeigten sich anschließend sehr zufrieden mit Ihren Leistungen.

2021 Wesel A

(Bild v.l. Janik Broszeit/Johannes Breitenbach)

2021 Wesel B

(Bild v.l. Johannes Breitenbach/Alexander Königschulte)

 

Riesenfreude gab es bei Alexander Königschulte, er kletterte nach dem Rennen auf das oberste Siegerpodest der AK50. 

Janik Broszeit musste verletzungsbedingt eine 15monatige Wettkampfpause einlegen, entsprechend glücklich war er nach seiner Zielankunft. 

Auch der dritte Wittener Athlet Johannes Breitenbach hatte Grund zum Strahlen, er feierte in Wesel seine Triathlon Wettkampf Premiere.

Fazit der Teilnehmer: Ein war ein perfekter Sonntag, das Wetter toll, die Veranstaltung top organisiert, und sportlich haben wir uns sehr gut präsentieren können. 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Lukas Meckel wird Deutscher Meister

Die Jugend vom PV Triathlon TG Witten feiert große Erfolge in Jena.

Lukas Meckel gewinnt souverän bei der Jugend A den Deutschen Meistertitel.

Luca Fahrenson und Max Meckel siegen mit dem Team des NRWTV und Emma Fahrenson wird starke 4. und erreicht mit ihrem Team Platz 3. Matti Fahrenson auf Platz 2.

 

Am 05. September wurde in Jena die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren nachgeholt. Ursprünglich war die Deutsche Meisterschaft Mitte Juli im bayerischen Schongau geplant, musste jedoch aufgrund von Starkregen abgebrochen werden. Wie gewohnt ging es für die Jugend A und die Junioren über die Sprintdistanz von 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen.

 

 

Lucas Meckel gewinnt die Deutsche Meisterschaft

 20200905 DM Jena Lukas Meckel Ziel

Deutscher Meister: Lukas Meckel (Foto: Jan Papenfuss /DTU)

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Ein Triathlon auf Sizilien, sicherlich eine Werbung für den Triathlon Sport

Fabrizio Ingargiola finisht in seiner Heimatstadt Mazara del Vallo auf Sizilien mit neuer Bestzeit

 

2021 Triathlon Sizilien G

Am 29.8.2021 startete Fabrizio Ingargiola auf Sizilien beim Triathlon Mazara del Vallo 6.0, einem Wettkampf mit nationaler Bedeutung in Italien.

2021 Triathlon Sizilien B

Der Organisator APD Atletica Mazara N.G. begrüßte bei diesem Wettkampf über die olympischen Distanzen circa 200 Teilnehmer (sowohl Einzelteilnehmer als auch Staffeln).

Das Teilnehmerspektrum umfasste neben den Sportlern aus der der italienischen Triathlon Elite auch Hobbyathleten.  

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Faustdicke Überraschung beim finalen Wettkampf der Triathlon Bundesliga

Bericht im Original erstellt durch die WAZ Witten

 

Schwere Stürze bremsen das Wittener Triahlon One Damen Team massiv aus.

Mit einer faustdicken Überraschung endete der finale Bundesliga-Wettkampf der Triathleten am Samstag im Saarland. Das erfolgsverwöhnte EJOT-Team des TV Buschhütten musste den Titel bei den Männern nämlich den Lokalmatadoren vom Hylo Team Saar überlassen, die mit dem Tagessieg an den Siegerländern vorbeizogen. Bei den Frauen holte sich Buschhütten indes den nächsten Titel. Die SG Triathlon one Witten musste sich mit den Plätzen vier (Frauen) und zwölf (Männer) bescheiden.

Damen Team Saarbrücken 2021

Foto : Thmoas Fehrs (von li.) Petra Kurikova, Zsofia Kovacs, Bianca Bogen und Marlene Gomez-Islinger. th. fehrs

 

„Wir haben im Rennen der Frauen leider riesiges Pech gehabt“, gab SG-Teamchef Thomas Fehrs zu Protokoll. Denn auf der zwischendurch regennassen Straße gab es einen folgenschweren Sturz der Wittenerinnen in diesem Team-Wettbewerb. Einzig Marlene Gomez-Islinger wurde davon verschont - Bianca Bogen, Petra Kurikova und Zsofia Kovacs trugen schmerzhafte Blessuren davon.

 

So sprang für das SG-Quartett beim vierten und letzten Bundesliga-Wettbewerb dann nur der etwas enttäuschende vierte Platz heraus. Nach 1:29,49 Stunden kamen die Wittenerinnen ins Ziel nach den 650 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. „Ich muss den Hut vor unseren Sportlerinnen ziehen, dass sie trotz des Sturzes das Rennen so beendet haben“, erklärte Thomas Fehrs. Der Tagessieg ging an den TV Buschhütten um die Deutsche Meisterin Lisa Tertsch (1:25,56 std.), dahinter landeten Triathlon Potsdam und das Kölner Triathlon-Team.

Im Gesamtklassement behielten die Wittener Frauen ihren Bronzeplatz (69 Punkte) hinter Meister Buschhütten (79) und Potsdam (77).

 

Im Rennen der Männer hatte die SG Triathlon one Witten nichts mit dem Ausgang ganz vorne zu tun, belegte am Ende den zwölften Platz in 1:22,51 Stunden.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...